BPOL-FL: NMS – Streit geschlichtet, ohne Fahrkarte in Zugtoilette versteckt, Mann randaliert im Bahnhof

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Neumünster (ots) –

 

Gestern kam es zu diversen Einsätzen der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster. Die Bundespolizisten wurden gegen 13.45 Uhr auf einen randalierenden Mann, der auch Reisende belästigte, im Bahnhof aufmerksam. Bei der Kontrolle zeigte der 43-jährige Pole aggressives Verhalten und erhielt einen Platzverweis, dem er nur zögerlich nachkam, und die Beamten diesen zwangsweise durchsetzen mussten. 

Nur kurze Zeit später wurde ein Mann in abfahrbereiten Zug festgestellt. Er gab an, mit dem Zug fahren zu wollen, hatte aber keine Fahrkarte dabei. Er muss mit einem Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen rechnen. 

Gegen 21.15 Uhr mussten Bundespolizisten einen Streit schlichten. Es war zuvor zu einer Auseinandersetzung gekommen. Eine 20-jährige Somalierin hatte im Verlauf des Streits einen 19-jährigen Landsmann weggeschubst und dieser hatte die Frau dann ins Gesicht geschlagen. Die Kontrahenten wurden getrennt; Strafanzeigen gefertigt. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Harrislee - Wohnungsdurchsuchung führt zum Auffinden von mehr als 1,3 kg Cannabis und Bargeld

Harrislee (ots) – Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens ergab sich der Verdacht, dass ein 26-jähriger Mann aus Harrislee mit Drogen handelt. Am Dienstagmorgen (05.10.21) wurde durch Beamtinnen und Beamte der Bezirkskriminalinspektion Flensburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg ein Durchsuchungsbeschluss vollstreckt.In der Wohnung des jungen Mannes wurden neben weiteren Beweismitteln 1,3 kg […]