BPOL-FL: Handy war Elektroschocker

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) –

Heute Morgen gegen 02.45 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im
Bahnhof Neumünster einen jungen Mann. Auf Befragen nach mitgeführtem
Rauschgift, händigte der 19-Jährige den Beamten zwei Tütchen mit
insgesamt 1,2 Gramm Marihuana aus.

Als die Bundespolizisten das Mobiltelefon des jungen Mannes
begutachteten, stellten sie fest, dass dieses als Elektroschocker
genutzt werden könnte (siehe Bild).

Das umfunktionierte Handy und das Rauschgift wurden
sichergestellt. Er muss mit Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen die
Waffen und Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Kurz zuvor wurde bei der Kontrolle eines 18-Jährigen ebenfalls
eine geringe Menge Marihuana sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: "Schwarzfahrerin" wurde gesucht: Gefängnis

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 18.45 Uhr wurden Bundespolizisten zu einem Einsatz im Zug gerufen. Der Zugbegleiter hatte offensichtlich eine Frau ohne Fahrschein angetroffen. Die Beamten übernahmen den Sachverhalt. Es stellte sich heraus, dass gegen die 37-Jährige ein Haftbefehl vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte sie wegen Körperverletzung. Siewurde verhaftet und […]