BPOL-FL: Zwei Mädchen im Gleis verursachen Polizeieinsatz und Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Elmshorn (ots) – Gestern Nachmittag gegen 13.45 Uhr wurde die
Bundespolizei zu einem Einsatz in Elmshorn gerufen. Lokführer hatten
zwei Personen in den Gleisen gesichtet und die Bundespolizei
alarmiert. Diese veranlasste sofort eine Streckensperrung.

Die eingesetzte Streife konnte auch im Bereich der Ost-West-Brücke
zwei Mädchen antreffen, die noch versuchten sich hinter einem
Trafohäuschen zu verstecken.

Die Beamten belehrten die beiden Mädchen (15 und 17 Jahre) über
die Lebensgefahr, in die sie sich begeben hatten. Sie zeigten sich
wenig einsichtig, erst als die Bundespolizisten die möglichen
finanziellen Folgen aufzeigten, wurde ihr Interesse geweckt.

Die Mädchen müssen mit einer Anzeige rechnen.

Durch die Einsatzmaßnahmen war die Bahnstrecke für 15 Minuten
gesperrt. 11 Züge erhielten dadurch Verspätungen.

Die Bundespolizei warnt vor dem Betreten der Bahngleise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Vermißte Mädchen, abgängige Männer, Widerstand am Bahnhof

Neumünster (ots) – Gestern Vormittag kontrollierten Bundespolizisten auf dem Bahnsteig in Neumünster zwei junge Mädchen. Die 12 und 14-Jährigen gaben an, mit Erlaubnis eine Freundin in Flensburg besuchen zu wollen. Die Jugendlichen wurden in Obhut genommen. Nach Kontaktaufnahme mit den Eltern stellte sich heraus, dass keine Erlaubnis vorlag. Die Mädchen […]