BPOL-FL: Widerstand im Rettungswagen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Flensburg (ots) – Heute Nachmittag wurde eine Streife der
Bundespolizei zur Unterstützung einer RTW-Besatzung im Flensburger
Bahnhof gerufen. Ein Mann, der sich Schnittverletzungen zugezogen
hatte und gefährlich nahe der Bahngleise saß, sollte ärztlich
versorgt werden. Er wollte jedoch nicht ins Krankenhaus. Die
Bundespolizisten wirkten beruhigend auf den Mann ein.

 

Dieser kam schließlich der Aufforderung nach, mit dem
Rettungswagen ins Krankenhaus zu fahren. Zwei Bundespolizisten
begleitet den Krankentransport. Im Flensburger Stadtgebiet bespuckte
der 36-Jährige plötzlich die Beamten und griff diese an. Er konnte
bis zum Eintreffen im Krankenhaus ruhiggestellt werden. 

Zwei Streifenwagenbesatzungen des 1. Polizeireviers unterstützten
die Maßnahmen. Er konnte schließlich fixiert werden und ist derzeit
in ärztlicher Behandlung. 

Er muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte rechnen. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Diensthund "Chaos" besteht Prüfung zum Brandmittelspürhund

Polizeidirektion Flensburg (ots) –   “Chaos” ist seit Dezember 2017 fester Bestandteil der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Flensburg. Der dreijährige Schäferhund hatte im Dezember 2017 seine dreimonatige Grundausbildung mit einer Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und sorgte vorerst als Schutzhund für Sicherheit und Ordnung. Nun hat er am 13.02.19 auch seine 10-wöchige Ausbildung […]