BPOL-FL: FL – Verwirrte Frau und vermisstes Kind am Bahnhof in Obhut genommen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Samstagabend wurde der Bundespolizei eine offensichtlich hilflose und verwirrte Person auf dem Bahnsteig im Flensburger Bahnhof gemeldet. Die eingesetzte Streife konnte die besagte Frau auch antreffen. Die Beamten konnten ermitteln, dass die 68-Jährige in psychiatrischer Behandlung war. Sie wurde zunächst in Obhut genommen. Ein Arzt des Sozial Psychiatrischen Dienstes wurde hinzugezogen, der die Einweisung in ein Flensburger Krankenhaus anordnete. Bundespolizisten begleiteten den Krankentransport.

Sonntagabend gegen 19.00 Uhr wurde ein allein reisender Junge im abfahrbereiten Zug nach Hamburg durch einen Zugbegleiter festgestellt. Eine anwesende Streife der Bundespolizei überprüfe den Jungen. Der 12-Jährige war bereits als vermisst gemeldet. Er wurde in Obhut genommen an eine Jugendeinrichtung übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4681304 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - "Schwarzfahrer" beleidigt Bundespolizisten

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 00.15 Uhr wurden Bundespolizisten zum einfahrenden Zug im Bahnhof Neumünster gerufen. Ein Mann war ohne Fahrschein angetroffen worden. Die Beamten übernahmen die Person zwecks Identitätsfeststellung. Diese gab auf Befragen zunächst falsche Personalien an, jedoch konnten die Bundespolizisten ermitteln, dass es sich um einen 76-jährigen […]