BPOL-FL: Schutzgewahrsam und Verhaftung durch Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Schutzgewahrsam und Verhaftung durch Bundespolizei
Bewerte bitte diesen Beitrag

Neumünster (ots) – Innerhalb von 24 Stunden trafen Bundespolizisten am Bahnhof Neumünster auf vier Personen, die zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Gestern Morgen gegen 06.30 Uhr wurden Bundespolizisten im Bahnhof Neumünster auf einen Mann aufmerksam, der auf dem Bahnsteig hockte. Der Mann machte einen verwirrten Eindruck. Zu seinem eigenen Schutz nahmen die Bundespolizisten ihn in Schutzgewahrsam. Nach Identitätsfeststellung, es handelte sich um einen 25-Jährigen, ergab ein Atemalkoholtest einen Promillewert von 1,7. Er wurde in Begleitung eines Bundespolizisten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

Heute Morgen gegen 00.45 Uhr wurde bei einer Kontrolle eine Frau festgestellt, gegen die ein Haftbefehl vorlag. Die 61-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Erschleichen von Leistungen gesucht. Da sie die festgelegte Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde sie in die JVA eingeliefert.

Und gegen 01.15 Uhr wurden zwei Jugendliche angetroffen, die zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben waren. Die beiden 13 und 14-Jährigen waren aus einer Jugendeinrichtung abgängig.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.