Ausstellung in Flensburg: Nirwana ist Samsara

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Ausstellung in Flensburg: Nirwana ist Samsara
Bewerte bitte diesen Beitrag

136258V(CIS-intern) – Ab dem 07. April stellt das Flensburger Gesundheitshaus zu den üblichen Öffnungszeiten die Gemälde des Künstlers Sönke Büsen unter dem Titel “Nirwana ist Samsara” aus. Der Titel des in Flensburg geborenen und in Sonderburg lebenden Büsen bezieht sich auf buddhistische Texte wie z.B. das Herz Sutra.

Die Grundaussage dieser Texte besteht darin, dass wir durch unsere Sehnsüchte eine Vorstellung von einem Paradies (Nirwana) als Gegensatz zum Alltag (Samsara) konstruieren. Ein Gegensatz, der so nicht existiert.

Sönke Büsen meint, dass wir dadurch auch den Blick für die Schönheit im Alltag, dem Farbenspiel in der Nacht oder die Ästhetik, sich einen Kaffee zu kochen, verlieren. Das Gras ist nicht automatisch grüner beim Nachbarn. Das Paradies befindet sich schon im Alltag. Diesen Alltag versucht Sönke Büsen in seinen Bildern zu fangen.

Für Sönke Büsen sind die Bilder nicht das eigentliche Ziel. Sie bilden nur Spiegel für die innere Entwicklung, für das, was er beherrscht und erst recht für das, was er noch nicht umsetzen kann.

Über den Künstler:
Sönke Büsen fing nach einer 21 jährigen Pause 2011 wieder an zu malen. Seitdem stellt er regelmäßig seine Bilder aus.

1985/86 nahm er u.a. an dem Basisjahr der Sonderburger Kunstschule teil. Zwischen 2006 und 2010 studierte er mehrere Semester Sinologie an der Kopenhagener Universität mit dem Schwerpunkt Klassisch Chinesisch.

2012 veröffentlichte Sönke Büsen eine Übersetzung zweier kürzerer buddhistischer Texte aus dem Chinesischen ins Deutsche und er ist kurz davor, ein kurzes Manuskript über die Problematik der Übersetzung von Texten der klassischen chinesischen Medizin zu veröffentlichen. Darüber hinaus schreibt Sönke Büsen regelmäßig Artikel in Flensburg Avis (über Kultur / Religion).

Seit Kurzen ist er auch Mitglied des Flensburger Fjord Kunst Kreis (FFKK).

PM: Stadt Flensburg


Widget not in any sidebars