Lange Nacht der Flensburger Museen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Fotograf: Uwe Lehmann(CIS-intern) – Die drei Städtischen Museen zeigen in ihrer „Langen Nacht der Flensburger Museen“ am 14. September was sie zu bieten haben. Mit einer Überraschungs-Performance der Flensburger Künstlerin Elke Mark startet die Nacht auf dem Museumsberg ab 18 Uhr. Danach steht der wirklich echte Norden im Mittelpunkt mit den Ausstellungen „Kunst der Färöer“ im Hans-Christiansen-Haus, „Wellen Warten Wiederkehr“ im Schifffahrtsmuseum sowie „Wale in der Flensburger Förde“ im Naturwissenschaftlichen Museum.

Foto: Poetry Slam mit Björn Högsdal, Fotograf: Uwe Lehmann

Zu weiteren spannenden Themen werden Kurzführungen angeboten:
Schlafen Wale? Wie lebte es sich in den Bauernstuben? Was wollten Maler eigentlich in Arkadien? Eine außergewöhnliche Auswahl an Katalogen, Bildern und kuriosen Erbstücken – natürlich nicht aus dem Museumsbestand – wird auf dem hauseigenen Flohmarkt angeboten.

Als ein besonderes Highlight moderiert Björn Högsdal in der Aula auf dem Museumsberg einen Poetry Slam. Mit dabei sind Selina Seemann, bekannt von den Poetry Slams op Platt, der zweimalige SH-Champion Florian Hacke, Stefan Schwarck, Mitglied der Lesebühne „Irgendwas mit Möwen“, und die Nachwuchs-Slammerin Sarah Garstenstein. Passend zu den Ausstellungen dreht sich natürlich auch beim Slammen alles um den hohen Norden.

Musikalisch wird das Programm mit einem Harfenkonzert von Julia Gollner im stimmungsvoll beleuchteten Rokokosaal bereichert. Mitsingen ist danach erlaubt beim Musiker und Gesangstherapeuten Herbert Wendt-Friedrichsen, der gemeinsam mit den Besuchern seine Lieder anstimmt. Tatkraft ist auch bei den Mitmachaktionen erwünscht. Angeregt von den beiden KünstlerInnen Katharina Kierzek und Heiko Wommelsdorf wird im Studio 15 | 25 künstlerisch gearbeitet. Kreieren Sie Ihre eigene Melodie für die Spieluhr oder übermalen Sie „alte Schinken“.

Zu nächtlicher Stunde lockt eine Fledermaus-Führung mit Bat-Detektor im Christiansenpark und der Nachtwächter führt um 23 Uhr alle Tanzwütigen ins Schifffahrtsmuseum. Dort steigt die beliebt Afrobeat-Party mit Live-Musik – Ende offen. Karten gibt es für 10/6 € im Vorverkauf in den Museen oder für 12/6 € an den Abendkassen. Informationen unter www.museen-flensburg.de.

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Neumünster - Zwei Haftbefehle offen und Rauschgift dabei

5 / 5 ( 1 vote ) Neumünster (ots) – Am gestrigen Sonntagabend gegen 22:30 Uhr wurdedie Bundespolizei zu einem Einsatz auf dem Bahnhof Neumünster gerufen. Im kurz zuvor eingefahrenen Regionalexpress hatte ein Zugbegleiter einen Mann ohne Fahrschein festgestellt. Da es bei der Überprüfung zu Verständigungsschwierigkeiten kam und auch keine […]