BPOL-FL: Vier Kinder legen Steine auf Bahngleise – Einsatz der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 18.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster – Flensburg gerufen. Es wurden Kinder im Gleis gemeldet, die Steine auf die Bahngleise legten

Die eingesetzte Streife konnte auch vier Kinder im nördlichen Bereich von Neumünster antreffen. Sie wurden zum Sachverhalt befragt und gaben schließlich auch, Steine auf die Bahngleise gelegt zu haben. Glücklicherweise kam gerade kein Zug.

Die zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von 13 Jahren wurden über ihr lebensgefährliches Fehlverhalten belehrt. Gerade in dem Bereich der zweigleisigen Bahnstrecke, der in einem Kurvenbereich liegt, leiten die Züge erst den Bremsvorgang für die Einfahrt in den Bahnhofsbereich ein.

Nach der eingehenden Belehrung wurden alle nach Hause gefahren und an die Eltern übergeben. Auch hier wurde ein belehrendes Gespräch geführt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang erneut auf die Gefahren im Bahnbereich hin. Bahnanlagen sind kein Spielplatz. Das Betreten der Bahngleise ist lebensgefährlich. Werden auf die Gleise gelegte Steine vom Zug überfahren, so werden diese zerquetscht und scharfkantige Splitter mit großer Wucht zur Seite geschleudert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Flensburg - Donnerstagmorgen: 44-jähriger nach Brand in Lebensgefahr

Flensburg (ots) – Donnerstagmorgen, 19.06.14, gegen 02:15 Uhr, eilten alarmierte Rettungskräfte zu einem Mehrfamilienhaus auf dem Friesischen Berg in der Katharinenstraße in Flensburg, nachdem es hier aus bislang ungeklärter Ursache zur Brand des Dachstuhls kam. Dabei wurden die Einwohner allesamt evakuiert. Die Feuerwehr löschte den Brand schnell ab. Die Rettungskräfte […]