BPOL-FL: Verwirrte Frau schließt sich in Zugtoilette ein- Einlieferung

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 20.45 Uhr wurden
Bundespolizisten zu einem Einsatz in einem Regionalzug gerufen, der
in Neumünster angekommen war.

Die Beamten stellten fest, dass eine Frau sich auf der Zugtoilette
eingeschlossen hatte und diese auch nicht verlassen wollte.

Die Tür wurde zwangsweise geöffnet und die Frau mit zur
Dienststelle genommen. Die 49-Jährige hatte ein gültiges Zugticket,
machte aber einen verwirrten Eindruck.

In der Handtasche fanden die Bundespolizisten einen
Gerichtsbeschluss zur Einlieferung in eine Klinik. Die Frau wurde mit
dem Rettungswagen ins Klinikum verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Bus verpasst, Handy Akku leer - Bundespolizisten helfen 11-jährigem Jungen

Elmshorn (ots) – Gestern Abend gegen 21.00 Uhr kam ein Junge auf die Wache der Bundespolizei am Elmshorner Bahnhof. Er gab an, den Busverpasst zu haben und der Handyakku sei leer. Die Bundespolizisten stellten fest, dass keine aktuelle Fahndung nach dem 11-Jährigen bestand. Sie fuhren den Jungen kurzerhand nach Hause […]