BPOL-FL: NMS – Familie mit Pferd überquert Gleise – Zug muss bremsen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei über die Schnellbremsung eines Zuges im Bereich Neumünster informiert. Die entsandte Streife fuhr zum Einsatzort im Bereich Gadeland. Dort konnten die Beamten ermitteln, dass der Triebfahrzeugführer einer Nordbahn auf der Fahrt von Bad Segeberg nach Neumünster einen Mann mit Rucksack in den Gleisen gesehen hatte und nach Abgabe eines Achtungspfiffes eine Schnellbremsung einleiten musste. Der Mann entfernte sich. Die 44 Reisenden im Zug wurden glücklicherweise durch die Bremsung nicht verletzt.

Der Zug fuhr in langsamer Fahrt weiter als der Lokführer ein Kind in den Gleisen wahrnahm. Kurz darauf überquerte eine Familie mit einem Pferd die Gleise.

Die Bundespolizisten fahndeten noch im Nahbereich, konnten aber weder die Personen noch das Pferd feststellen.

Die Bahnstrecke war für eine Stunde gesperrt. Drei Züge erhielten Verspätungen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich vor dem lebensgefährlichen Überqueren der Bahngleise außerhalb von Bahnübergängen. Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit, und haben einen langen Bremsweg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

Sommer in der Flensburger Phänomenta

(CIS-intern) – Monatelang waren die Türen der Phänomenta verschlossen. Nun kehrt mit dem Sommer nicht nur das Leben auf unsere Straßen zurück sondern auch in die Räume der Mitmachausstellung am Flensburger Nordertor. Dort laden die zahlreichen Stationen wieder in gewohnter Weise zum Mitmachen ein. Der Schräge Salon verwirrt die Sinne, […]