BPOL-FL: NMS – Bulgare will Fahrkarte im Zug stehlen – Geschädigter “erntet” geschwollene Lippe

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 04.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Kiel – Neumünster gerufen. Der Zugbegleiter hatte eine Körperverletzung im Zug gemeldet. Die Beamten standen bei Ankunft des Zuges schon auf dem Bahnsteig in Neumünster. 

Es konnte ermittelt werden, dass ein 22-jähriger Bulgare versucht hatte, einem schlafenden Reisenden seine Fahrkarte zu entwenden. Zeugen bemerkten dieses und weckten den Mann. Dieser gab dem Bulgaren deutlich zu verstehen, dass er das nicht billige. 

Der Bulgare schlug dem Mann ins Gesicht, der 24-jährige Geschädigte handelte sich dabei eine geschwollene Lippe ein. Eine medizinische Behandlung lehnte er ab. Es konnten drei Zeugen durch die Bundespolizisten festgestellt werden. 

Der Bulgare muss sich nun wegen Diebstahls und Körperverletzung verantworten. Außerdem lag eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft gegen ihn vor. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Next Post

BPOL-FL: NMS - Radfahrer im Fußgängertunnel am Bahnhof - Anzeige

Neumünster (ots) – Gestern Nachmittag wurden Beamte der Bundespolizei auf einen Radfahrer aufmerksam, der mit hoher Geschwindigkeit durch den Fußgängertunnel am Bahnhof fuhr. Nicht nur, dass im Tunnel die Durchfahrt für Radfahrer verboten ist, er musste auch im Slalom um die Passanten fahren. Auf Anrufen reagierte der Mann nicht. Nur […]