BPOL-FL: NMS – 13-jähriger Spanier verschläft Zugausstieg – Bundespolizisten helfen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 23.30 Uhr wurde
Bundespolizisten im Bahnhof Neumünster vom Zugbegleiter ein kleiner
Junge übergeben. Die Beamten konnten ermitteln, dass der 13-jährige
Spanier im Zug von Hamburg nach Neumünster unterwegs war und in
Elmshorn aussteigen sollte. Er war jedoch eingeschlafen und hatte den
Halt in Elmshorn nicht mitbekommen.

 

Der Junge wurde in Obhut genommen. Es wurde Kontakt zum Vater
aufgenommen und Bundespolizisten übergaben den 13-Jährigen im Rahmen
einer Streifenfahrt zum Elmshorner Bahnhof an den Vater. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: NMS - Reisender ohne Zugticket aber mit Messer unterwegs

Neumünster (ots) – Gestern Mittag wurden Bundespolizisten zu einem Einsatz im Zug von Hamburg nach Neumünster gerufen. Die Zugbegleiterin im Reginalexpress hatte einen “Schwarzfahrer” angetroffen und benötigte polizeiliche Unterstützung.   Bei Ankunft des Zuges standen die Beamten schon auf dem Bahnsteig und nahmen den Mann in Empfang. Er war ausweislos, […]