BPOL-FL: Lunden – “Wilden Bahnübergang” benutzt; Verbotsschild verdreht

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Lunden (ots) – Sonntagabend gegen 23:00 Uhr beobachtete eine Streife der Bundespolizei im Bahnhof Lunden, wie zwei Jugendliche eine “wilde” Zuwegung zum Bahnsteig 2 nutzten, obwohl diese extra durch Verbotsschild gekennzeichnet und gesperrt ist. Dem nicht genug, trat einer der 14 und 16-jährigen Jungen auch noch gegen das hinweisende Verbotsschild, sodass dieses sich verdrehte. Die Beamten stellten die jungen Männer über deren Fehlverhalten zur Rede und belehrten sie eindringlich über die Gefahren auf Bahngebiet und die Wichtigkeit der Hinweisschilder. Nach Überprüfung der Personalien und einsichtigem Verhalten der Jungen wurde das Schild durch den “Treter” wieder in Position gebracht und die Jugendlichen kamen mit einer mündlichen Verwarnung davon.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4656903 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS -15-Jährige mit 1,16 Promille in Obhut genommen

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 02.00 Uhr fiel Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofs Neumünster ein junges Mädchen auf. Sie machte einen angetrunkenen Eindruck und wurde kontrolliert. Sie gab an Alkohol konsumiert zu haben und wurde zunächst in Obhut genommen. Eine Überprüfung ergab, dass sie bereits zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben […]