BPOL-FL: Autofahrer fährt ins Gleisbett und entfernt sich

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Lindaunis (ots) – Gestern Abend gegen 19.45 Uhr wurde die
Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Flensburg nach
Kiel gerufen. Ein Autofahrer soll auf der Schleibrücke Lindaunis ins
Gleisbett gefahren sein. Die Bahnstrecke musste gesperrt werden.

Die Streife der Bundespolizei konnte vor Ort jedoch kein Fahrzeug
mehr im Gleisbereich feststellen. Der Autofahrer hatte seinen PKW
offensichtlich aus eigener Kraft aus dem Gefahrenbereich fahren
können und sich dann entfernt. Vom Fahrdienstleiter waren nur
Kennzeichenfragmente des Autos erkannt worden, so dass der
Verursacher nicht ermittelt werden konnte.

Der Notfallmanager gab die Bahnstrecke nach 45 Minuten wieder
frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Flensburg - Raubüberfall auf Tankstelle in der Osterallee / Täter flüchten mit heller Limousine/Zeugen gesucht!

Flensburg (ots) – Am Montagabend (04.03.19), gegen 21.25 Uhr, betraten zwei maskierte Männer die Tankstelle in der Osterallee. Während der eine Mann den Mitarbeiter der Tankstelle mit einer Pistole bedrohte, ging der andere zur Kasse und entnahm aus dieser das Bargeld. Anschließend verließen die Räuber die Tankstelle und flüchteten mit […]