BPOL-FL: Algerier und Marokkaner verstecken sich auf Zugtoilette

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Heute Morgen um 01.00 Uhr wurde die Bundespolizei zum Flensburger Bahnhof gerufen. Ein Zugbegleiter hatte im Zug von Kiel nach Flensburg zwei junge Männer festgestellt, die sich auf der Zugtoilette versteckt hatten.

Die Bundespolizisten stellten fest, dass es sich um zwei Jugendliche aus Marokko und Algerien handelte, die sowohl ohne Ausweisdokumente als auch ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren. Die beiden Jugendlichen wurden nach Anzeigenerstattung, wegen Erschleichen von Leistungen, an das Jugendamt übergeben.

Auch wurde gestern Mittag die Bundespolizei von einem Zugbegleiter verständigt, dass eine größere Reisegruppe ausländischer Abstammung im Zug nach Flensburg saß. Die eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte auch neun Männer und Frauen aus Eritrea feststellen. Sie wurden an die Ausländerbehörde weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Next Post

BPOL-FL: Schwertransport auf Bahnübergang - Bahnschranke senkt sich

Wrist (ots) – Gestern Nacht gegen 23.45 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster – Hamburg gerufen. Ein Schwerttransport befuhr einen Bahnübergang in Wrist (Kreis Steinburg), aufgrund der geringen Bodenfreiheit im Schritttempo, als sich die Bahnschranken senkten. Dabei geriet die Schranke zwischen Zugmaschine und Auflieger. Der […]