Phänomenta Flensburg – Eine Reise zu den Anfängen der Elektrizitätsforschung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Im Ambiente eines historischen Salons des 18. Jahrhunderts lässt sich mit authentischen Geräten experimentieren. Die Faszination, die von den Versuchen vor dreihundert Jahren ausging, zog sich durch alle Gesellschaftsschichten. Nicht nur in Adelshäusern sondern auch auf Jahrmärkten fanden Experimentatoren und Elektrisierer ihre Berufung.

Elektrisiermaschine, Elektrophor, Leidener Flasche und Donnerhaus vermitteln, wie zur damaligen Zeit Wissenschaft nicht nur dem Erkenntnisgewinn und dem praktischen Nutzen diente sondern auch der Unterhaltung. Papierschnipsel schweben nach oben, Funken fliegen, Haare stehen zu Berge und elektrisches Kribbeln wandert von Hand zu Hand. Beim “Elektrischen Kuss” knistert´s dann so richtig.

Ein Betreuer der Phänomenta führt Sie für etwa 45 min durch die Ausstellung, die für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist. Der Eintritt beträgt 3€ p.P. (für Schulklassen 2€) bzw. 1€ in Kombination mit einem Phänomenta-Ticket.

Die „Phänomenta“ liegt am „Nordertor“ (Norderstr. 157-163 in 24939 Flensburg).

03.10.2012 – 16.11.2012
Anmeldung erforderlich: 0461-144490

Ferien-Workshops, täglich 14.30 Uhr
3.10. -14.10.: Wir bauen eine Alarmanlage für unsere Geheimschublade
http://www.phaenomenta-flensburg.de/

Kulturbüro Flensburg