BPOL-FL: Böschungsbrände an Bahnstrecke

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Böschungsbrände an Bahnstrecke
Bewerte bitte diesen Beitrag

Jübek/Flensburg/Schuby (ots) – Gestern Nachmittag kam es zu bahnpolizeilichen Einsätzen an der Bahnstrecke Neumünster – Flensburg. Gegen 13.15 Uhr wurde die Bundespolizei und die Feuerwehr für einen Böschungsbrand im Bereich Jübek alarmiert. Die Bahnstrecke wurde für die Einsatzmaßnahmen gesperrt. 

Die freiwillige Feuerwehr Esperstoft konnte den Böschungsbrand jedoch schnell löschen. Die Bundespolizisten fanden ein Marmeladenglas, welches durch die Sonneneinstrahlung wie ein Brennglas funktioniert, und den Brand offensichtlich verursacht hatte. Ein Zug erhielt Verspätung durch die Einsatzmaßnahmen. 

Fast zeitgleich war die Feuerwehr zu einem Böschungsbrand in Flensburg Weiche ausgerückt. Die Bahnstrecke war von 13.06 bis 14.40 Uhr gesperrt. Vier Züge waren davon betroffen. 

Und letztendlich wurde ein weiterer Böschungsbrand an den Bahngleisen im Raum Schuby gemeldet. Streifen der Landes- und Bundespolizei, die Feuerwehr und der Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden alarmiert. 

Es stellte sich jedoch kurze Zeit später heraus, dass es kein Brand sondern der Durchzug einer “Windhose” war. Die Sperrung der Bahnstrecke konnte wieder aufgehoben werden. 

In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei: Aufgrund der Trockenheit und der starken Sonnenstrahlung kann es auch an Bahnstrecken zu Bränden kommen. Werfen Sie keine brennenden Zigarettenreste, Flaschen oder Gläser aus den Zügen. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.