BPOL-FL: Autofahrer fährt ins Gleisbett: Zahlreise Zugausfälle

Add to Flipboard Magazine.
Lindaunis (ots) –

Heute Morgen gegen 09.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Flensburg nach Kiel gerufen. Offensichtlich war ein Autofahrer auf der Schleibrücke Lindaunis ins Gleisbett gefahren. Die Bahnstrecke musste gesperrt werden.

Die Streife der Bundespolizei stellte vor Ort fest, dass ein 76-Jähriger mit seinem PKW nicht dem Straßenverlauf gefolgt war, sondern geradeaus ins Gleisbett gefahren war. Das Auto musste von einem Abschleppunternehmen aus dem Gleisbett gezogen werden.

Durch die Einsatz- und Bergungsmaßnahmen war die Bahnstrecke von 09.17 bis 11.24 Uhr gesperrt. Sechs Züge fielen aus und sechs Züge hatten Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Bundespolizei verhaftet gesuchte Räuberin - Rauschgift sichergestellt

Harrislee (ots) – Gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei in Harrislee eine junge Frau. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen die 28-Jährige ein Haftbefehl vorlag. Sie wurde von der Staatsanwaltschaft wegen gemeinschaftlichen Raubes gesucht. Die Frau wurde verhaftet und mit zur Dienststelle […]