POL-FL: Steinbergkirche – Cybercrime – 11-jährige aufgeklärt: Sexangebote im Kinderchat angezeigt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Steinbergkirche (SL-FL) (ots) – Donnerstagnachmittag, 24.07.14, erstattete eine 35-jährige Mutter Strafanzeige beim K2 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg, nachdem ihre 11-jährige Tochter am Tage zuvor im Chat eines Browsergames für Kinder und Jugendliche von zwei Unbekannten zu sexuellen Handlungen aufgefordert wurde, welche dieses aber klar abgelehnt hatte.

Die 11-jährige hatte sich mit ihrem Account für ein Internetspiel angemeldet, bei dem Spieler in die Rolle von Filmstars schlüpfen können, diese simulieren, kreieren und auf einem langen Weg zum Erfolg führen können. Das Mädchen wurde dabei über den eingebauten Spielchat von zwei Unbekannten unabhängig voneinander angeschrieben und zu sexuellen Handlungen aufgefordert. Die 11-jährige lehnte ab, woraufhin die Ansuchenden sich abgewandt hatten und informierte ihre Mutter.

Seither surft die 11-jährige bislang nicht mehr auf diesem Portal. Ein Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern wurde eingeleitet. Die Ermittlungen halten an.

Online gibt es eine Vielzahl ähnlicher Browsergames mit wachsender Tendenz. Diese Spiele sind beliebt, dienen grundsätzlich der Unterhaltung und dem Zeitvertreib, aber auch der Kontaktpflege unter Freunden.

Dazu rät die Polizei:

Aufklärung innerhalb der Familie, ein offener Umgang miteinander, die Auseinandersetzung von Erwachsenen mit Onlinemedien sowie die Überwachung von Onlineaktivitäten der Kinder und Jugendlichen ist der effektivste Schutz gegen derartige Übergriffe!

Reden Sie mit Ihren Kindern! Lassen Sie sich die Spiele zeigen!

Außerdem ist es hilfreich, online auch als Kunde möglichst anonym zu bleiben!

Halten Sie ihre Kinder an, angebotene Profile nur soweit zu füllen, wie es für die Funktion der Anwendung unbedingt erforderlich ist. Insbesondere sollte auf intime persönliche Angaben (Neigungen), sensible Daten (Anschrift, Geburtsdatum, Geschlecht, Name usw) und persönliche Bilder verzichtet werden!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Flensburg - Tatverdächtige geständig - Nachmeldung zu "Großfahndung um Bankfiliale Angelburger Straße" (OTS vom 24.07.14)

Flensburg (ots) – Im Rahmen der anschließenden Maßnahmen konnten Ermittler vom K7 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg anhand der markanten Personenbeschreibung und anhand einer Videoaufzeichnung eine bereits polizeibekannte 49-jährige Flensburgerin als Tatverdächtige identifizieren. Die Kripobeamten konnten die Flensburgerin Donnerstagnachmittag in ihrer Wohnung antreffen. Sie räumte die Tat ein, wofür die bewusst eine […]