POL-FL: Flensburg – Sicherheit durch Sichtbarkeit – Ein Appell an Radfahrer und Fußgänger und die Eltern von Schulkindern

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Polizeidirektion Flensburg (ots) – Einen Verkehrsunfall aufzunehmen, bei dem ein
Mensch schwer verletzt wurde, ist für Polizeibeamte und Rettungskräfte leider
beinahe Alltag. Oftmals wären solche Unfälle jedoch vermeidbar gewesen.
Besonders, wenn es um Unfälle geht, bei denen Radfahrer oder Fußgänger von Autos
angefahren wurden. Obwohl immer wieder darauf hingewiesen wird, wie wichtig die
Sichtbarkeit im Straßenverkehr gerade für Fußgänger und Radfahrer ist, stellen
die Beamtinnen und Beamten fest, dass sich viele an die Empfehlungen nicht
halten.

 

Trotz vieler präventiver Maßnahmen auch an den Flensburger Schulen wurde vor
einigen Wochen ein neunjähriges Mädchen auf dem Weg zur Schule von einem
Autofahrer übersehen und angefahren. Das Mädchen wurde schwer verletzt. Die
Beamten der Polizeistation Mürwik/Fruerlund nahmen direkt Kontakt zur
Grundschule des Mädchens auf und sensibilisierten erneut Schülerinnen und
Schüler und deren Lehrer und Eltern: Bitte sorgen Sie dafür, dass die Kinder im
Straßenverkehr erkennbar sind und wählen Sie den für die Kinder sichersten
Schulweg! Um das positive Sicherheitsgefühl der Grundschüler weiter zu stärken,
trafen sich am Donnerstagmorgen (09.01.2020), um 7.15 Uhr, Beamte der
Polizeistation MürwiK/Fruerlund mit Vertretern der Verkehrswacht Flensburg,
sowie der Schulleiterin der Friedheim Grundschule an der Unfallstelle, an der
die Neunjährige von dem Auto erfasst wurde. Bei Regen und Dunkelheit waren die
Schulkinder schwer zu erkennen, deshalb sprachen die Polizisten diese an und
erklärten ihnen, wie lebenswichtig die gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist.
Anschließend verteilten sie mit den Vertretern der Verkehrswacht reflektierende
Westen und Kappen an die ABC-Schützen. Einige Kinder waren bereits vorbildlich
ausgestattet und schon von weitem zu erkennen. Aber es gab auch welche, die
dunkel gekleidet und durch die Witterungsbedingungen kaum zu erkennen waren.
Auch ein Zwölfjähriger wurde angehalten, der dunkelbekleidet und ohne Helm auf
seinem Fahrrad unterwegs war, an dem das Vorderlicht nicht funktionierte. 

Der Verkehr wird immer dichter, deshalb ist ständige Vorsicht und gegenseitige
Rücksicht im Straßenverkehr lebenswichtig! Helfen Sie Unfälle zu vermeiden und
beherzigen Sie folgende Tipps: 

Als Fußgänger ist man in der Dunkelheit für Autofahrer fast unsichtbar. Trotz
eingeschaltetem Licht am Auto und der vorhandenen Straßenbeleuchtung sind dunkel
gekleidete Fußgänger für PKW Fahrer oft kaum zu erkennen. Werbetafeln von
Geschäften, andere Autoscheinwerfer und Witterungsbedingungen sorgen dafür, dass
Autofahrer schlechter sehen und so Fußgänger und auch Radfahrer zu spät oder gar
nicht erkennen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich diese deutlich von
ihrer Umgebung abheben. Um gut sichtbar zu sein, eignet sich reflektierende,
auffällig helle und leuchtende Kleidung. Auch in mitgeführten Gegenständen, wie
Schulranzen, Rucksäcken, Mützen, Helmen und Schirmen können retroreflektierende
und/oder fluoreszierenden Materialen eingearbeitet sein. Alternativ gibt es
spezielle Warnwesten und Reflektorbänder, die man an Armen und/oder Beinen
befestigen kann. Diese Reflektoren strahlen zurück, wenn Scheinwerferlicht oder
andere Lichtquellen auf sie treffen. So können Autofahrer Fußgänger und
Radfahrer frühzeitig erkennen. 

Ein Appell an die Eltern radfahrender Schüler: Sorgen Sie dafür, dass das
Fahrrad ihres Kindes verkehrssicher ist! Erklären Sie ihrem Kind, wie wichtig
das Tragen eines Helmes und reflektierender Kleidung ist! 

Wie sieht es bei den erwachsenen Radfahrern und Fußgängern aus? Werden Sie im
Straßenverkehr gesehen? Überprüfen Sie kritisch ihre Bekleidung in der
Dunkelheit. Sicherheit vor Eitelkeit! Helme sind nicht schön, aber
lebenswichtig, Kleidung muss praktisch sein und Sicherheit bringen und nicht
unbedingt super aussehen. 

Aber auch die Autofahrer sollten einiges in der dunklen Jahreszeit beachten: 

-Das Sehen im Dunkeln lässt im Alter immer mehr nach. Dies
geschieht schleichend. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig einen
Sehtest durchführen zu lassen. -Sorgen Sie für saubere Scheiben von
innen und außen und kontrollieren Sie regelmäßig das
Scheibenwischwasser und den Zustand der Scheibenwischer (auch
hinten). -Wichtig sind immer freie Scheiben vor Fahrtantritt! -Lassen
Sie regelmäßig einen Lichttest durchführen, damit die Scheinwerfer
ihres Autos immer richtig eingestellt sind und andere nicht blenden.
-Lassen Sie sich nicht ablenken oder hetzen! 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4487931
OTS: Polizeidirektion Flensburg 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Verkehrsunfall auf der B 200, vier verletzte Personen, Fahrbahn gesperrt

Handewitt (ots) – Freitagmorgen (10.01.20), um 07.44 Uhr, kam es auf der B 200 in Höhe Altholzkrug zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein VW Golf befuhr die B 200 von Wanderup kommend in Richtung A7. Ein Suzuki kam diesem entgegen. Es kam aus bisher unbekannter Ursache zu einer […]