BPOL-FL: Zug fährt trotz Bremsung in Rind auf Bahngleis

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Krogaspe (ots) – Heute Mittag wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster nach Flensburg gerufen. Offensichtlich war ein Zug aus Süden in ein auf dem Gleis stehendes Rind gefahren.

Die Streife der Bundespolizei konnte vor Ort in Krogaspe (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ermitteln, dass 14 Rinder ausgerissen waren und eine Kuh sich auf den Gleisen befand. Der Lokführer hatte noch eien Schnellbremsung eingeleitet, war aber mit dem Tier kollidiert. Im Zug wurde niemand verletzt.

Zwei weitere Rinder konnten noch durch die Bundespolizisten eingefangen werden. Für die Einsatzmaßnahmen war die Bahnstrecke für 20 Minuten gesperrt. Acht Züge erhielten Verspätungen.

Der 43-jährige Tierhalter muss sich nun möglicherweise wegen gefährlichem Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Rückwärts auf der Autobahn - Bundespolizei vereitelt Schleusung

Harrislee (ots) – Gestern Abend gegen 23.00 Uhr stellte eine Streife der Bundespolizei auf der Autobahn einen Nissan Qashqai mit schweizer Kennzeichen fest. Nur fuhr dieser PKW rückwärts auf der Autobahn, weil er entweder die dänischen Grenzkontrollen gesehen oder die Abfahrt verpasst hatte. Die Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug. Zwei der […]