BPOL-FL: Nortorf – Mann überquert geschlossenen Bahnübergang um Zug zu erreichen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Nortrof (ots) – Heute Morgen gegen 06.15 Uhr wurde die Bundespolizei über einen lebensgefährlichen Sachverhalt auf der Bahnstrecke Flensburg nach Neumünster informiert. Ein Lokführer hatte einen Mann beobachtet, wie er in Nortorf noch über den geschlossenen Bahnübergang und trotz Rotlicht lief, um den abfahrbereiten Zug noch zu erwischen. Glücklicherweise kam gerade kein Zug.

 

Der Mann stieg in den Zug wurde aber bei Ankunft im Bahnhof Neumünster bereits von Bundespolizisten in Empfang genommen. 

Dem 22-Jährigen wurde sein Fehlverhalten erläutert, welches er auch zugab. Die Beamten belehrten ihn eindringlich über die Gefahren am Bahnübergang bei Missachtung der Signale und Schranken. 

Er muss nun mit einem Bußgeld von 350,- Euro rechnen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: RD - Bundespolizei verhaftet gesuchten Mann

Rendsburg (ots) – Gestern Vormittag kontrollierten Bundespolizisten bei der Bestreifung des Rendsburger Bahnhofs einen älteren Mann. Der wies sich auch ordnungsgemäß aus, jedoch stellten die Beamten fest, dass gegen den 60Jährigen ein Haftbefehl vorlag.   Die Staatsanwaltschaft Kiel suchte den Mann wegen Ladendiebstahl. Da er die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen […]