BPOL-FL: Nortorf – Mann überquert geschlossen Bahnübergang trotz Anwesenheit der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Nortorf (ots) –

Nachdem am Wochenende ein tragischer Unfall in Nortorf passiert ist, überwachte die Bundespolizei heute Morgen den Bahnübergang Hohenwestedter Straße. Gegen 07.30 Uhr bemerkten die Bundespolizisten einen Mann, der trotz Rotlicht und geschlossener Schranken den Bahnübergang überquerte und dann zum Bahnsteig ging.

Nachdem die Schranken sich geöffnet hatten, stellten die Beamten den Mann zur Rede. Dieser gab an, ein Ticket für den Zug nach Neumünster kaufen zu wollen. Von den Vorfällen vom Wochenende hatte er offensichtlich nichts mitbekommen.

Die Bundespolizisten kündigten dem 62-Jährigen an, dass nun ein Bußgeldverfahren (350,- Euro) gegen ihn eingeleitet wird. Der Mann wirkte uneinsichtig und wurde gegenüber den Beamten verbal laut.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Reisender ohne Fahrschein und M-N-S beleidigt Polizisten und leistet Widerstand

Neumünster (ots) – Ein 29-jähriger Mann konnte auf der Fahrt von Hamburg nach Neumünster kein Ticket vorweisen und trug auch keinen M-N-S. Gestern Abend gegen 22:15 Uhr wurde die Bundespolizei im Bahnhof Neumünster von einem Zugbegleiter um Unterstützung gebeten, da er Schwierigkeiten mit einem Reisenden hatte. Beim Eintreffen der Beamten […]