BPOL-FL: Neumünster – Kinder im Gleis verursachten Streckensperrung

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Am vergangenen Freitag gegen 17.00 Uhr wurde
die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke von Bad
Oldesloe nach Neumünster gerufen. Dort hatte ein Lokführer der
Nordbahn, in Neumünster auf Höhe der Altonaer Straße, drei Kinder im
Gleisbereich gemeldet. Aufgrund dessen hatte er seinen Zug sofort
gestoppt und eine Streckensperrung veranlasst. Als kurz darauf eine
Streife der Bundespolizei am besagten Ort eintraf, konnten die drei
Kinder im Alter von 13 Jahren angetroffen werden. Die reumütigen
Jungs räumten bei der Befragung ihre Verfehlung unumwunden ein, waren
sich aber der Lebensgefahr in die sie sich begeben hatten, in keiner
Weise bewusst. Glücklicherweise kam es zu keinen Personenschäden. Die
Bundespolizisten erläuterten den Dreien die Gefahren im Bahnbereich
und kündigten für die nächsten Tage einen Besuch bei den
Erziehungsberechtigten an. Durch den Vorfall kam es zu einer
fünfzehnminütigen Streckensperrung, die aber keinerlei Verspätungen
der Züge zur Folge hatte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Heiko Kraft
Telefon: 0461/3132 105
Mobil: 0160 / 8946178
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Flensburg - Bundespolizisten stellen griffbereiten Schlagstock sicher

Flensburg (ots) – Letzte Nacht kontrollierte eine Streife der Bundespolizei im Flensburger Stadtgebiet einen BMW mit deutscher Zulassung. Der Fahrer konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, jedoch fanden die Beamten im Fahrzeug einen griffbereiten Schlagstock. Da der 31-Jährige den Beamten nicht plausibel erklären konnte wozu und warum er Diesen mit sich […]