BPOL-FL: Kontrolle im Bahnhof endet in Psychiatrie

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Gestern Nachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Flensburger Bahnhof einen Mann. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass der 54-Jährige mit U-Haftbefehl gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft Kiel suchte den Mann, weil er in den Jahren 2010 bis 2013 in neun Fällen Personen angegriffen oder sogar geschlagen hatte, er aber unter einer psychischen Erkrankung litt. So war er beispielsweise in St. Peter Ording unverhofft auf eine Frau zugestürmt und hatte sie geschlagen und geschubst. Die Frau musste ambulant behandelt werden.

Der 54-Jährige wurde nach richterlicher Vorführung beim Amtsgericht Kiel in eine Psychiatrische Einrichtung eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Oeversee (SL) - Brachialer Einbruch in Wohnhaus

Flensburg (ots) – Mittwoch, 19.02.14, zwischen 09:45 Uhr und 20:30 Uhr, hatte man offenbar versucht, gewaltsam in ein Wohnhaus in Oeversee im Lundweg zu gelangen. Die Täter haben mittels brachialer Gewalt versucht mehrere Fenster und eine Tür aufzuhebeln. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden. Entwendet wurden mehrere Wertgegenstände im Wert von […]