BPOL-FL: Jungbullen im Gleis verursachen Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Sörup (ots) – Am Samstag gegen 13.15 Uhr wurde die Bundespolizei über Tiere auf den Bahngleisen auf der Bahnstrecke Flensburg – Kiel alarmiert. Es wurde sofort ein Langsamfahrbefehl für die Züge erteilt.

Die eingesetzte Streife konnte im Bereich Sörup jedoch keine Tiere mehr im Gleis feststellen. Der anwesende Tierhalter gab an, dass aus einer Herde von 12 Tieren drei Jungbullen auf die Bahngleise gelaufen waren. Alle Tiere konnten durch den Tierhalter und Anwohner wieder eingefangen werden.

Eine Inaugenscheinnahme der Weide (2 km Entfernung) ergab keine Beanstandung der Einfriedung. Möglicherweise sind die Tiere aufgescheucht worden und nahmen Reißaus: Leider auf die Bahngleise.

Insgesamt erhielten 12 Züge Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Next Post

BPOL-FL: Kollision Zug mit Pferd verläuft glimpflich

Nordhastedt (ots) – Am Samstag gegen 11.30 Uhr wurde der Bundespolizei die Kollision eines Zuges der Nordbahn mit einem Pferd auf der Bahnstrecke Heide – Neumünster gemeldet. Es wurde sofort ein Langsamfahrbefehl erteilt. Die eingetroffene Streife der Bundespolizei konnte auch zwei Pferde im Gleisbereich feststellen. Es konnte jedoch kein getötetes […]