BPOL-FL: Horst – Zug kollidiert mit Kuh

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Horst (ots) – Heute Mittag gegen 11.50 Uhr wurde die Bundespolizei über die Schnellbremsung eines Zuges auf der Bahnstrecke Hamburg nach Neumünster informiert. Offensichtlich war ein Zug mit einer Kuh, die auf den Gleisen stand, kollidiert.

 

Die eingesetzte Streife konnte an der Unfallstelle bei Horst (Kreis Steinburg) ermitteln, dass der Triebfahrzeugführer bei Erkennen des Tieres auf den Gleisen sofort eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, es jedoch trotzdem zur Kollision gekommen war. Die Kuh wurde in den Graben geschleudert und verendete dort. 

Die Reisenden im Zug wurde durch die Bremsung nicht verletzt. Sie mussten den Zug am Haltepunkt Dauenhof verlassen; der Zug wurde ausgesetzt. 

Die Bundespolizisten ermittelten den Tierhalter. Der 38-Jährige muss mit einem Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4659484 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Taarstedt: Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Taarstedt (ots) – Mittwochabend (22.07.20) wurden bei einem Verkehrsunfall in Taarstedt zwei Motorradfahrer verletzt. Ein 65-Jähriger wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Gegen 19:30 Uhr fuhren acht Motorradfahrer auf der L 189 von Tolk in Richtung Brodersby. In Höhe der Straße Hermannslück kam ihnen ein Traktor mit einem […]