POL-FL: Taarstedt: Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Taarstedt (ots) – Mittwochabend (22.07.20) wurden bei einem Verkehrsunfall in Taarstedt zwei Motorradfahrer verletzt. Ein 65-Jähriger wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

Gegen 19:30 Uhr fuhren acht Motorradfahrer auf der L 189 von Tolk in Richtung Brodersby. In Höhe der Straße Hermannslück kam ihnen ein Traktor mit einem mit Stroh beladenen Anhänger entgegen. Nach ersten Erkenntnissen wollte der zweite Fahrer der Motorradkolonne nach links ausweichen und geriet auf den Seitenstreifen. Dort verlor er die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Ein hinter ihm fahrendes Motorrad konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr den Mann. Dabei stürzte der Fahrer ebenfalls. Der 49-Jährige verletzte sich dabei leicht.

Der zuvor verunglückte 65-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Unfallstelle war für rund drei Stunden gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4659832 OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Elmshorn - Knaller am Bahnhof gezündet - Platzverweis

Elmshorn (ots) – Gestern Nachmittag gegen 16.00 Uhr wurden Bundespolizisten auf einen lauten Knall am Bahnhof Elmshorn aufmerksam. Die Beamten verließen die Wache und wurden von Passanten informiert, dass ein Mann einen Feuerwerkskörper gezündet und damit Reisende gefährdet hatte. Der Mann war geflüchtet.   Die Bundespolizisten konnten aufgrund der Personenbeschreibung […]