BPOL-FL: Gesuchter Pole entgeht Haftstrafe

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Abend kontrollierten Bundespolizisten
auf dem Bahnsteig im Bahnhof Neumünster einen Mann. Dieser konnte
sich auch ordnungsgemäß ausweisen, es handelte sich um einen
46-jährigen Polen.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten dann
jedoch fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Die
Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen vorsätzlichen Fahren ohne
Fahrerlaubnis. Der Pole wurde verhaftet und mit zur Dienststelle
genommen.

Ihm wurde der Haftbefehl eröffnet und ihm die Möglichkeit der
Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 377,- Euro gegeben. Dies konnte er
auch und entging somit einer 30-tägigen Haftstrafe.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Flensburg: Pkw fährt in das Hafenbecken

Flensburg (ots) – Am Donnerstag (09.05.19) fuhr der Fahrer eines Peugeot gegen 11:30 Uhr in das Flensburger Hafenbecken. Der 74-jährige Mann konnte sich selbst aus seinem Auto befreien und über eine Leiter aus dem Wasser klettern. Dort wurde er von Beamten der Wasserschutzpolizei in Empfang genommen, die den Vorfall mitbekommen […]