HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

IKEA in Flensburg? Viele träumen davon! Träumt ruhig weiter!

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

ikeaflensburgfragezeichen(CIS-intern) – Heute hat ein Flensburger “Boulevard”-Online Magazin wieder einmal das Thema der Ansiedlung von IKEA in Flensburg auf den Markt geschmissen. Sogar eine Online-Petition wurde ins Leben gerufen. Recht reißerisch die Überschrift, hört sich fast so an, als wenn es morgen los geht. Das gleiche Thema hatten vor einiger Zeit lang und breit auch die Nordfriesen. Die wollten IKEA am Liebsten in Husum ansiedeln. Es gab tagelange Diskussionen, in denen dann aber doch viele davon überzeugt werden konnten, das es in Husum wohl niemals ein IKEA geben wird.

Nun kennen wir alle den Spruch: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten…” – Diesen Spruch muß man natürlich unserem Artikel vorausschicken: “Niemand hat die Absicht, in Flensburg ein IKEA zu errichten…”. Was letztendlich bedeuten kann, was in ferner Zukunft sein wird, wissen wir natürlich auch nicht.
Die Eröffnung eines IKEA Möbelhauses hängt aber vor allen Dingen von der Einwohnerzahl und deren Kaufkraft im Einzugsgebiet ab. Und da hat auch Flensburg schlechte Karten.

(Karte Google Map / Logo IKEA)

Wir haben mal ein wenig im Internet recherchiert, um herauszufinden, welche Bedingungen so ein Laden erfüllt haben möchte.

Da wäre zunächst die Anzahl der zukünftigen Kunden. Die sollte so, nimmt man andere Einzugsgebiete der IKEA Filialen zum Maßstab, ab 800.000 Einwohner aufwärts sein, höchstwahrscheinlich sogar über 1.000.000 Einwohner. Damit fängt das erste Problem in Flensburg an. Auch wenn man das nördliche Dänemark mit einbezieht, reicht der Umkreis IKEA Flensburg schon von der Westküste bis ran nach Kiel und Hamburg, um überhaupt etwa 1 Million Einwohner erfassen zu können. Ferner haben wir Landflucht, die Einwohner werden also in der Zukunft eher weniger.

Schon kollidiert Flensburg aber enorm mit Kiel und sogar Hamburg. Denn Kiel, Lübeck und Hamburg decken ja zusammen schon fast das gesamte Schleswig-Holstein mit seinen knapp 2,9 Mill. Einwohner ab.
Dann ist für eine IKEA Filiale ein Autobahnanschluss unabdinglich. Die A7 ist aber z.B. für eine Filiale im alten MAX BAHR mitten in der Stadt viel zu weit weg. Wenn überhaupt, dann würde IKEA sicherlich am Liebsten direkt an der A7 bauen. Weiter entfernt von der Autobahn würden u.a. enorme Kosten für Erweiterungen der Straßen entstehen.

Im Anhang findet man mehrere Dokumente zum Thema IKEA, wer Lust hat, kann sich ja diese mal durchlesen. Wenn es überhaupt mal ein IKEA in Flensburg geben sollte, kann das nur eine Mini-Filiale sein, die IKEA aber in der Regel kaum eröffnen. Aber käme so ein “Mini-IKEA”, wäre die Enttäuschung wohl auch wieder groß.

Fazit: Vom Standort her zwischen Hamburg / Kiel und Odense/Aarhus liegend, wäre Flensburg sicherlich ein idealer Anlaufpunkt, auch für neue Kunden. Vom Wirtschaftlichen her aber vielleicht auch nicht. Das kann letztendlich nur das IKEA-Management wissen und entscheiden. Aber Flensburg liegt bestimmt in der Priroitätenliste nicht ganz oben bei IKEA.

Schön wär es ja, aber das bleibt wohl zumindestens vorerst nur ein Traum.
Und da wird so eine Petition oder eine Facebookseite wohl auch nichts dran ausrichten.
https://m.facebook.com/profile.php?id=1448359252062753

Dokumente u.a. zu den Themen Einzugsgebiete, Bauauflagen, Straßenverhältnisse:
IKEA Wuppertal
Kaarst
Karlsruhe
Köln
Köln


Widget not in any sidebars