POL-FL: Sankt Peter-Ording – 200m Kolonne nach Erkrankung: 58-jähriger Traktorfahrer nach Kollision und Schlangenlinien auf Wittüner Allee gestoppt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Sankt Peter-Ording (ots) – Dienstagvormittag, 02.12.14, gegen 09:15 Uhr, stellten Beamte der Polizeistation Sankt Peter-Ording auf der Wittüner Allee einen 58-jährigen mit seinem Traktor-Anhänger-Gespann, der überhaupt nicht hätte fahren dürfen:

Nach Alarmierung über die Kooperative Regionalleitstelle stellten die Beamten bei Anfahrt eine Kolonne von über 200 Metern fest, angeführt von einem PKW mit Warnblinklicht, gefolgt vom Traktor-Anhänger-Gespann und über 15 weiteren Fahrzeugen.

Der Traktorfahrer führte sein Gespann unter starken Schlangenlinien über die gesamte Straßenbreite. Mehrere Zeugen hatten sich bei der Einsatzleitstelle über Notruf 110 gemeldet. Den PKW einer 45-jährigen wurde bei der gefährlichen Fahrt vom Traktorgespann gerammt. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Beamten stoppten den Traktor mit Blau-, Warnblink- & Fernlicht, nachdem sie auf diesen zugefahren waren.

Der Fahrer wirkte stark verlangsamt und konnte sich kaum artikulieren. Im Rahmen der Maßnahmen erhärte sich der Verdacht, dass der 58-jährige an einer Erkrankung leidet. Alkoholeinfluss lag nicht vor. Eine herbeigerufene Rettungswagenbesatzung konnte den Traktorfahrer noch vor Ort versorgen.

Weitere Schäden kamen bislang nicht zur Anzeige.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Next Post

POL-FL: Flensburg - Mittwochmorgen: Zeugenaufruf nach Einbruch in Gemeinschaftsschule

Flensburg (ots) – In der Nacht von Dienstag, 02.12.14, 20:30 Uhr, zu Mittwoch, 03.12.14, 06:45 Uhr, verschaffte man sich gewaltsam Zutritt zu einem Schulgebäude in der Straße Friesische Lücke in Flensburg, brach die Türen mehrerer Räume auf und durchwühlte diese. Das genaue Stehlgut ist noch unbekannt. Es entstand entsprechender Sachschaden. […]