POL-FL: Flensburg – Norweger in Notaufnahme: Räubertrio ermittelt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Sonntagabend, 31.05.15, gegen 22:45 Uhr, lockte eine Frau einen norwegischen Staatsbürger in Flensburg im Bereich der Harrisleer Straße in ein Waldstück (Finkenstraße), wo der 68-jährige von zwei Männern überfallen und zu Boden geschlagen wurde. Dabei entwendete man eine Jacke, den Schmuck und die Geldbörse mitsamt den persönlichen Dokumenten des Norwegers. Er wurde mit entsprechenden Verletzungen von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und in der Notaufnahme ambulant behandelt.

Ein Zeugenhinweis führte die Ermittler vom K7 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg zu den Tatverdächtigen: Das Trio, zwei 19- und 26-jährige Männer sowie eine 25-jährige Frau, hatte auf dem Weg vom Tatort die entleerte Jacke in einer Mülltonne versteckt und vor dem Hauseingang die entleerte Geldbörse. Bei einer blitzartigen Durchsuchungsaktion fanden die Ermittler am Montagmorgen das eigentliche Stehlgut in der Wohnung (Flensburg) des Trios. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Sie werden sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Raubes zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Next Post

POL-FL: Fahrdorf - Montagabend: Vermisster leblos am Ufer der Schlei aufgefunden

Fahrdorf (ots) – Der seit Mittwochabend, 27.05.15, aus Fahrdorf vermisste 74-jährige Wilhelm S. wurde von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Fahrdorf am Montagabend, 01.06.15, gegen 21:00 Uhr, im Rahmen eines weiteren Sucheinsatzes am Ufer der Schlei (Höhe Stexwiger Enge) leblos aufgefunden. Hinweise auf strafbare Handlungen liegen derzeit nicht vor. Rückfragen bitte […]