HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Max Bahr ist pleite – auch in Flensburg! Und nun?

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Wir waren zunächst am überlegen, ob wir auch noch unseren Senf zur Pleite von Max Bahr dazugeben. Immerhin bringt das sicherlich “Quote” bei den Besuchern hier. Und darum geht es uns doch, oder? Doch nicht um Max Bahr! Nee, Spaß beiseite, für die Angestellten, 3.600 sollen es in ganz Deutschland sein, ist die nun geplatzte Übernahme durch einen anderen Betreiber auf jeden Fall eine herbe Enttäuschung. Einige Baumärkte werden sicherlich übernommen, bei den Angestellten bleibt also die kleine Hoffnung, dann auch mit übernommen zu werden.

Mit der Beerdigung von Max Bahr ist aber auch Flensburg betroffen und hier gleich zweimal. Wobei wir uns immer gefragt haben, wieso sich Max Bahr den Luxus leisten konnte, neben all den Mitbewerbern gleich zwei Baumärkte in der Stadt betreiben zu können. Hinzu kam ja auch noch der Praktiker Baumarkt des Mutterunternehmens. Okay, wissen wir nicht, vielleicht kamen sie beim alten Flensburger Max Bahr ja nicht aus dem Pachtvertrag raus.

Foto: Klicker / pixelio.d

Fakt ist doch aber: Soll man sich echt aufregen, das ein Baumarkt von vielen dicht machen muß? Schuld hat ja letztendlch unser marktwirtschaftliches System, bzw. wie es ausgeführt wird. Jeder Multi meint, er müsse auch eine Riesen-Baumarkt-Kette aufmachen. Schaut man sich das Sterben z.B. im Lebensmitteleinzelhandel an, weiß man doch, was dabei irgendwann herauskommt. Erst sterben die Kleinen und dann die Großen! Siehe Schlecker. Inzwischen steht in jedem Gewerbegebiet, am Ortsrand oder an jedem Kreisverkehr ein LIDL, ein ALDI, ein Penny, ein NETTO und wie sie sonst noch alle heißen. Glaubt irgendjemand, daß das ewig so bleiben wird? Auch hier ist inzwischen ein Überangebot und dann wird es so enden wie jetzt bei MAX BAHR. Auch Große gehen in den Konkurs, irgendwann!


Widget not in any sidebars

Wir Verbraucher machen den ganzen Scheiß doch mit, lassen uns abwechselnd von einem Markt zum anderen Markt mit Sonderangeboten locken, billig, billig ist die Diverse.
Man fragt sich bloß, warum muß alles so billig sein. Beispiel: Warum bekommt man einen DVD-Player heute hinterher geschmissen? Weil ich mir täglich einen kaufen muß doch nicht, weil ich sonst vehungere? Quatsch.
Viele Sonderangebote benötigt man eigentlich gar nicht. Aber es ist eben so. Die Großen machen sich mit ihrem Wettbewerb gegenseitig kaputt. Und darum müssen wir uns auch nicht aufregen, wenn ein Laden pleite geht. Traurig um die Beschäftigten, ja! Aber um alles andere brauchen wir nicht traurig sein. Es ist eben so… Und die Leute, die dabei ihren Job los werden sind halt Kollateralschaden, nennt man ja heute so. Den Bossen waren doch die Leute meist sowieso egal. Beschäftigte sind ein notwendiges Übel, was man benötigt, um die eigene Tasche oder die der Aktionäre so richtig voll zu machen.

CIS

2 thoughts on “Max Bahr ist pleite – auch in Flensburg! Und nun?

  1. Dieser Beitrag ist das allerletzte und dümmste das ich in meinem ganzen Leben gelesen habe. Wir haben zwei Max Bahr Märkte und einen Praktiker in Flensburg? Das ist sowas von falsch und daneben! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!

    Richtig ist, wir haben einen Max Bahr auf der Rude und das schon ewig. Und einen zweiten Max Anfang des Jahres hinzubekommen. Praktiker hat im Förde Park seinen Laden dicht gemacht, um ihn dann als “MAX Bahr Kopie” (MB 2) wieder zu eröffnen. Wir haben also somit einen Max Bahr Original und einen Max Bahr Kopie in Flensburg. Und keinen dritten Praktiker.

    Und nein, Max Bahr ist nicht untergegangen weil keine Kundschaft da war. Im Gegenteil. Max Bahr (auf der Rude) war der einzige von beiden der wirklich Umsatz gemacht hat. Dort saßen die echten Max .- Mitarbeiter mit dem echten Max Bahr Service! Im Förde Park saßen die alten Praktiker Kollegen, die die Praktikerprinzipien (Kunde! Ich versteck mich) weiter verfolgt haben! Außen Max Bahr – innen Praktiker. Das konnte nichts werden. Die ehem. Praktiker Filialen sind schon seit Oktober im Abverkauf, für Max Bahr Original gab es aber bis zuletzt Hoffnung, dass diese von Hellweg übernommen werden. Das es nun an der RBS scheitert ist für diese Mitarbeiter ein Schlag ins Gesicht und hat rein gar nichts mit der inländischen Wirtschaft und der Kaufkraft in Flensburg zu tun! Max Bahr war und ist immer ein guter Baumarkt gewesen, auch als wir noch zwei Bauhäuser und keinen Förde Park hatten. Und selbst danach hatte Max Bahr zur Bleiche nie Probleme gehabt und keiner hat sich hier kanibalisiert.

    Der Verfasser ist wahrscheinlich auch einer dieser Kunden, die heute Morgen um 8:00 Uhr vor der Tür von Bahr standen und hofften, Bosch Bohrmaschinen oder Fiskars Schneeschieber für 10 € zu bekommen. Pech gehabt! NOCH ist nicht alles verloren! NOCH IST KEIN ABVERKAUF!

    1. Das der Praktiker geschlossen worden ist, war uns schon klar. Wir gingen allerdings in in unserem Beitrag davon aus, das alle drei Läden eine, wenn auch vielleicht kurze Zeit, gleichzeitig betrieben worden sind. Wenn dem nicht so ist, waren wir falsch informiert. Danke für den Hinweis.

      Und nein!!! Aus dem Artikel geht eigentlich hervor, das wir bzw. ich gerade nicht zu denjenigen gehöre, die hinter jedem Sonderangebot hinterherlaufen. Genau diese Vorgansweisen der Kunden werden ja im Artikel bemängelt. Und das bei Max Bahr nicht los gewesen sein soll, wurde ebenfalls nirgendswo behauptet. Es wurde lediglich eine allgemeine Lage aller Märkte, egal pb Baumärkte oder was auch immer, beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Next Post

Roxy Concerts feiert die harte Weihnacht - SpeCORElatius-Party im Dezember

(CIS-intern) – Die erfolgreiche SpeCORElatius-Party geht dieses Jahr in die 3. Runde! Mit dabei sind neben den Modern Death Metal Lokalmatadoren Methods Of Massacre die Bands Eradicated (Tech. Death) aus Berlin, Alice Against The Wonderland (Deathcore) aus Lübeck sowie Declare Your Funeral (Metalcore) und Red Light Season (Metalcore) aus Norderstedt. […]