BPOL-FL: Zug muss Schnellbremsung einleiten wegen Rinder im Gleis – Zahlreiche Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Horst/Elmshorn (ots) – Gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Kiel gerufen. Ein Regionalexpress in Richtung Norden musste auf Höhe Horst eine Schnellbremsung einleiten, weil sich Tiere auf den Gleisen befanden. Durch die Bremsung wurden glücklicherweise keine Reisenden im Zug verletzt; es kam auch zu keiner Kollision.

Die Bahnstrecke wurde in dem Abschnitt gesperrt. Es war jeweils eine Streife der Landes – und Bundespolizei im Einsatz. Bundespolizisten suchten den Abshcnitt noch mit einer Wärmebildkamera ab. Es konnten keine Rinder mehr im Gefahrenbereich gesichtet werden. Auch der Lokführer konnte noch nicht befragt werden. Durch die Einsatzmaßnahmen erhielten 20 Züge Verspätungen.

Die Ermittlungen zum Tierhalter dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Ägypter läuft über Gleise und spuckt Beamten vor die Füße - Anzeige wegen Widerstand

Neumünster (ots) – Samstagnachmittag gegen 13.00 Uhr beobachteten Bundespolizisten, wie ein Mann verbotenerweise die Abkürzung über die Gleise im Bahnhof Neumünster nahm. Die Beamten stellten den Mann zur Rede, woraufhin der 19-jährige Ägypter ihnen vor die Füße spuckte. Auf Befragen nach Waffen nahm der Mann die Hände nicht aus den […]