BPOL-FL: Teurer Ausflug zur Kieler Woche: Zwei Urlauber missachten Rotlicht am Bahnübergang

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Eckernförde (ots) – Heute Morgen gegen 02.45 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei am Bahnhof in Eckernförde Zeuge eines lebensgefährlichen Fehlverhaltens. Der Regionalzug aus Kiel fuhr in den Bahnhof Eckernförde ein, die Reisenden verließen den Zug und warteten vor dem Bahnübergang für Fußgänger.

Zwei Männer, die es offensichtlich eilig hatten, missachteten das Rotlicht und liefen noch unter der sich senkenden Bahnschranke durch und überquerten die zweigleisige Bahnstrecke.

Die beiden Bundespolizisten schritten sofort ein, konnten jedoch den “unerklärlichen Leichtsinn” nicht mehr verhindern. Sie stellten die Beiden jedoch gleich zur Rede.

Die beiden Männer, zwei Urlauber im Alter von 45 und 50 Jahren, wurden auf ihr Fehlerhaften hingewiesen. Nicht nur, dass sie sich selbst in Lebensgefahr begeben hatte sondern sie waren auch ein schlechtes Vorbild für die 40 Reisenden, die “es richtig gemacht haben” und vor dem Bahnübergang stehen blieben.

Die beiden Camper erwartet jetzt ein Bußgeldverfahren (bis zu 350,- Euro Bußgeld)

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Nächster Beitrag

BPOL-FL: NMS - abgängige Jugendliche ohne Fahrkarte im Zug unterwegs

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 23.00 Uhr wurde die Bundespolizei über zwei “Schwarzfahrer” informiert. Die Zugbegleiterin eines Regionalexpress hatte im Zug von Rendsburg nach Neumünster zwei Jugendliche ohne Fahrschein festgestellt und die Bundespolizei informiert. Bei Ankunft des Zuges standen die Beamten schon auf dem Bahnsteig und nahmen die Jungen […]