BPOL-FL: Streitigkeiten auf Bahnsteig – Zwei Aufenthaltsermittlungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Elmshorn (ots) – Gestern Abend gegen 16.30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten auf dem Bahnsteig im Elmshorner Bahnhof einen jungen Mann, der sich dort ohne erkennbare Reiseabsichten aufhielt. Die Personenüberprüfung des 27-Jährigen ergab drei Aufenthaltsermittlungen einer Staatsanwaltschaft. Die ladungsfähige Anschrift wurde ermittelt.

Gegen 17.00 Uhr wurden die Beamten auf einen Streit auf dem Bahnsteig aufmerksam.

Die Bundespolizisten klärten den Sachverhalt: Offensichtlich hatte ein Mann eine Frau mit einem Kleinkind beim Einsteigen in den Zug zurückgezogen, so dass diese auf dem Bahnsteig hinfiel. Hintergrund waren Sorgerechtsstreitigkeiten, in dessen Verlauf noch Mitarbeiterinnen des Jugendamtes einbezogen wurden. Ein 32-Jähriger muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

Um 18.45 Uhr stellten die Beamten bei der Kontrolle eines rumänischen Staatsangehörigen fest, dass dieser von der Staatsanwaltschaft zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Bundespolizei macht "Hausbesuch" bei gesuchtem "Schwarzfahrer"

Stelle-Wittenwurth (ots) – Gestern Abend gegen 18.15 Uhr machte die Flensburger Bundespolizei einen “Hausbesuch” bei einem Mann in Stelle-Wittenwurth (Kreis Dithmarschen). Die Beamten trafen den Mann auch an und eröffneten ihm einen Haftbefehl. Die 28-jährige Deutsche wurde von der Staatsanwaltschaft gesucht, weil er im Zug “schwarzgefahren” war und die vom […]