BPOL-FL: Renitenter “Schwarzfahrer” im Zug versucht Handtasche zu entreißen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 18.30 Uhr wurde die Bundespolizei über einen renitenten Fahrgast im Zug von Hamburg nach Kiel informiert. Der Mann war ohne Fahrkarte angetroffen worden, verheilt sich aggressiv und musste bereits durch einen anwesenden Landespolizisten fixiert werden. 

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster wurde der Mann durch Bundespolizisten übernommen. Während der Zuführung zur Dienststelle, verhielt der Mann sich weiterhin aggressiv und versuchte an die Dienstwaffe eines Bundespolizisten zu gelangen. 

Auf der Dienststelle konnte dann die Identität des Mannes geklärt werden; es handelte sich um einen 20-jährigen Iraker. Bei der Durchsuchung wurde ein neues Sweatshirt mit Diebstahlsicherung aufgefunden, einen Nachweis konnte der Iraker dafür nicht vorweisen. Somit bestand der Verdacht des Diebstahls. Das Shirt wurde sichergestellt. 

Nach Anzeigenaufnahme wurde der Mann aus dem Bahnhof geleitet. Nach wenigen Metern versuchte der Mann im Bahnhof einer Frau die Handtasche zu entreißen, welches jedoch misslang. Die Bundespolizisten konnten den Mann stellen und er wurde abermals mit zur Dienststelle genommen. 

Da der Verdacht eines Raubes gegeben war, wurde der Iraker an die Landespolizei übergeben. Derzeit wird die Beantragung eines Haftbefehls geprüft. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: FL: Kinder ungesichert im Laderaum - Fahrer unter Drogeneinfluss

Flensburg (ots) – Dienstagnachmittag (12.12.17) gegen 17:10 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife des 1. Polizeireviers einen Mercedessprinter an der Flensburger Schiffbrücke. Im Laderaum des Transporters saß eine 29-jährige Frau auf der Ladefläche. Mit dabei waren ihre fünfjährige Tochter und ihr drei Monate altes Baby. Dieses lag in einer Babyschale auf dem […]