BPOL-FL: Nach Zurückweisung an der Grenze: Gesuchter Libyer in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Kupfermühle/Flensburg (ots) – Am Wochenende wurde durch die dänische Polizei ein Mann an der Grenze zurückgewiesen, da er sich nicht legitimieren konnte. Die Bundespolizei übernahm den Mann und stellte fest, dass gegen den 22-jährigen Libyer ein Haftbefehl vorlag. Er wurde wegen Raubes gesucht. Nach richterlicher Vorführung wurde er in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert.

Zwei Tage zuvor hatte die Bundespolizei einen 36-jährigen Mann im Stadtgebiet Flensburg kontrolliert. Auch gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft vor. Diese suchte ihn wegen Körperverletzung. Er konnte die Geldstrafe in Höhe von 600,- Euro nicht begleichen und wurde in das Flensburger Gefängnis eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Next Post

BPOL-FL: Böschungsbrände an Bahnstrecke

Jübek/Flensburg/Schuby (ots) – Gestern Nachmittag kam es zu bahnpolizeilichen Einsätzen an der Bahnstrecke Neumünster – Flensburg. Gegen 13.15 Uhr wurde die Bundespolizei und die Feuerwehr für einen Böschungsbrand im Bereich Jübek alarmiert. Die Bahnstrecke wurde für die Einsatzmaßnahmen gesperrt.  Die freiwillige Feuerwehr Esperstoft konnte den Böschungsbrand jedoch schnell löschen. Die […]