BPOL-FL: FL/Handewitt/B 200 – Gesuchten Dieb verhaftet, Auto nicht versichert, Messer sichergestellt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg/Handewitt/B200 (ots) –

Gestern Nachmittag gegen 16.15 Uhr kontrollierten Bundespolizisten in Handewitt einen Kleintransporter. Der Fahrer wies sich mit polnischen Dokumenten aus. Bei der Nachschau im Fahrzeug entdeckten die Beamten ein Einhandmesser, welches griffbereit im Seitenfach der Tür lag.
Dieses stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar, eine Anzeige wurde gefertigt. Die Bundespolizisten stellten das Messer sicher.

Nur eine Stunde später wurde bei einer Kontrolle eines BMW mit Berliner Kennzeichen im Bereich Kupfermühle festgestellt, dass das Fahrzeug nicht versichert und zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Weiterfahrt wurde dem 47-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Heute Morgen gegen 03.30 Uhr wurde bei der Bestreifung des Flensburger Bahnhofs ein schlafender Mann auf dem Bahnsteig angetroffen. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des 28-Jährgen stellten Bundespolizisten fest, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Er wurde verhaftet und mit zur Dienststelle genommen.
Da er die festgelegte Geldstrafe nicht begleichen konnte wurde er in die JVA eingeliefert und verbringt dort die nächsten 40 Tage.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Bundespolizisten verhaftet zweifach gesuchten Mann; Mutter erspart Sohn Haftstrafe

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 04.30 Uhr wurden Bundespolizisten zu einem Einsatz im Bahnhof Neumünster gerufen. Die Beamten stellten auf Bahnsteig 2 einen jungen Mann fest, der vom Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden sollte. Der Mann verließ jetzt in Anwesenheit der Polizisten den Zug. Bei der Identitätsfeststellung kam […]