Werbung



BPOL-FL: Elmshorn – Feuerwerksrakete am Bahnhof gezündet; Messer im Hosenbund (FOTO)

Flensburg Szene
Elmshorn (ots) –

Gestern am späten Nachmittag wurden Bundespolizisten bei der Bestreifung des Elmshorner Bahnhofs von Reisenden auf einen jungen Mann aufmerksam gemacht, der Knallkörper auf Reisende geworfen und eine Rakete entzündet haben soll.

Die Beamten konnten den Mann mit seinem Raketenset auch feststellen und wollten ihn kontrollieren. Dieser wollte sich jedoch nicht ausweisen und zeigte sich gleich aggressiv gegenüber den Beamten.

Er wurde mit zur Dienststelle genommen und sollte dort nach Ausweisdokumenten durchsucht werden. Damit war er nicht einverstanden und griff die Bundespolizisten an. Mit Unterstützung von zwei Streifenwagenbesatzungen der Elmshorner Polizei gelang es den 27-jährigen Polen zu fixieren. In seinem Hosenbund fanden die Bundespolizisten ein Einhandmesser.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,45. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Die Raketen und das Messer (siehe Bild) wurden sichergestellt. Er erhielt einen Platzverweis.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Wrist - Drei Autofahrer missachten Rotlicht am Bahnübergang innerhalb von 15 Minuten

Wrist (ots) – Gestern Abend überwachte eine Streife der Bundespolizei den Bahnübergang in Wrist (Kreis Steinburg). Dabei mussten die Beamten gegen 18.00 Uhr feststellen, dass der Fahrer eines VW Passat trotz Rotlicht den Bahnübergang noch befuhr. Aufgrund der jetzt geschlossenen Schranken konnten die Bundespolizisten den PKW nicht anhalten. Das abgelesene […]