BPOL-FL: Aufmerksame Zugreisende verhindern Schlimmeres – Mann rutscht zwischen Zug und Bahnsteigkante

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Owschlag (ots) – Heute Morgen gegen 02.15 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Zugunfall auf der Bahnstrecke Neumünster – Flensburg gerufen. Offensichtlich war ein Reisender im Zug ohne Fahrkarte angetroffen worden und verbal ausfällig geworden. Daraufhin schloss der Zugbegleiter den jungen Mann von der Weiterfahrt aus und bat ihn den Zug im Bahnhof Owschlag zu verlassen, was er auch tat.

Bei Abfahrt des Zuges in Richtung Flensburg hielt sich der 18-jährige Somalier an der Zugtür fest, rutschte ab und fiel zwischen Zug und Bahnsteigkante. Reisende im Zug bemerkten dieses glücklicherweise und zogen die Notbremse.

Der Zugbegleiter und Reisende leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Er wurde nach notärztlicher Versorgung mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus verbracht.

Für die Rettungsmaßnahmen war die Bahnstrecke für 90 Minuten gesperrt. Vor Ort waren Rettungsassistenten, ein Notarzt sowie Beamte der Landes- und Bundespolizei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Next Post

POL-FL: Flensburg: Festnahme nach Verfolgungsfahrt

Flensburg (ots) – Mittwochnachmittag, 11.11.2015, gegen 15.50 Uhr, kam es im Bereich Burgplatz in Flensburg zu einer Verfolgungsfahrt. Beamte des 1. Polizeireviers Flensburg wollten einen silbernen Daimler kontrollieren, plötzlich stieg der Beifahrer aus und rannte davon. Der 25jährige Mann konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden. Gegen den polizeibekannten Flensburger bestand […]