Abschlusspräsentationen in der Theaterschule: Von Gangsterbossen, Verbrecherjägern und schweren Entscheidungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

(CIS-intern) – Ab dem 27.August zeigen fünf Jahresklassen der Theaterschule, woran sie ein Jahr lang gearbeitet haben. Junge Menschen ab zehn Jahren sowie erwachsene Theaterschüler:innen präsentieren ihre Interpretationen dramatischer Literatur sowie Eigenproduktionen.

Auftakt macht ein Erwachsenenkurs unter der Leitung von André Eckner. Am 27. und 29.August um 19.00 Uhr im großen Saal der Theaterschule Flensburg, Adelbyer Kirchenweg 1, zeigt das Ensemble Am Boden. Nach Motiven von Maxim Gorkis bekanntem Theaterstück Nachtasyl zeigt die Inszenierung Menschen am untersten Rand der Gesellschaft. Die Darsteller porträtieren ihren verzweifelten Überlebenskampf und ihre daraus resultierende Hoffnungslosigkeit und Verbitterung.

A wrong way ist eine Eigenproduktion der Klasse der 13- bi 14-Jährigen unter der Leitung von Beatrix Nierade. Am 29.August um 16 Uhr zeigen die Jugendlichen eine Szenencollage: Es gibt immer einen anderen Weg. Doch woher weiß man, ob es der richtige ist? In der Inszenierung geht es um falsche Wege und Entscheidungen und wohin es führen kann, wenn einen die Vergangenheit einholt.

Die Aufführungen von A Clockwork Orange werden am 28.August um 19 Uhr im Slesvighus in Schleswig und am 05.September um 19 Uhr in der Theaterschule Flensburg gezeigt. André Eckner hat mit jungen Menschen zwischen 15 und 20 Jahren einen literarischen Klassiker bearbeitet: Gangchef Alex terrorisiert mit seiner Gefolgschaft Wehrlose, begeht Raubüberfälle und Vergewaltigungen. Bis er eines Tages einer Gehirnwäsche unterzogen und ihm die Möglichkeit zur freien Entscheidung genommen wird. So wird er plötzlich selbst zum Opfer individueller und staatlicher Gewalt.

Achtung:Der Vorstellungsbesuch wird erst ab 16 Jahren empfohlen.

In 36.000 stellen die 13 bis 14-Jährigen Schüler:innen existenzielle Fragen: Was, wenn die Welt in 10 Stunden unterginge? Was würdest du tun? Was ist im Leben wirklich wichtig? Das Stück über Träume, Liebe, Hoffnung und Verzweiflung ist unter Anleitung von André Eckner entstanden und wird am 03.September um 19.00 Uhr und am 05.September um 15.00 Uhr in der Theaterschule zu sehen sein.

Die 10-12-Jährigen laden mit Susi Süßkorns Superstory zu einem spannenden Theaterstück in die Theaterschule ein: In dem kleinen Städtchen Lichtenburg ist etwas Dramatisches passiert und Susi Süßkorn war natürlich dabei und berichtet uns davon. Wird Sie aufdecken können, was passiert ist und wer den Fall wirklich gelöst hat? Mit Unterstützung von Beatrix Nierade ist die Eigenproduktion entstanden, die am 07.September und am 11.September um 16.00 Uhr zu sehen sein wird.

Wie jedes Jahr ist der Eintritt zu unseren Abschlussaufführungen frei. Die Theaterschule freut sich jedoch über Spenden, die die Arbeit der gemeinnützigen Institution unterstützen.

Um die Einhaltung der geltenden Regelungen gewährleisten zu können, erfolgt der Einlass zu den Aufführungen nur mit einer gültigen Sitzplatzreservierung. Ab sofort können Sitzplatzreservierungen über das Formular auf der Homepage der Theaterschule (www.theaterschule-flensburg.de) vorgenommen werden.

Aufgrund der ab dem 23.08.2021 geltenden landesweiten Testpflicht muss beim Einlass entweder ein negatives Testergebnis (Schnelltest max. 24h alt, PCR-Test max. 48h alt) oder ein Impf- bzw. Genesenennachweis vorgelegt werden. Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres sind von der Vorlage eines Tests ausgenommen.

Next Post

BPOL-FL: NMS - Renitenter Fahrgast im Zug; Gesuchter Dieb verhaftet

5 / 5 ( 1 vote ) Neumünster (ots) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Zug von Flensburg nach Hamburg informiert. Die Beamten konnte bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster die Zugbegleiterin und die Kontrahenten feststellen. Es stellte sich heraus, dass es offensichtlich zu […]