Werbung



GEVATTER TOD, GEBRÜDER GRIMM UND RILKE

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
02.03.2023 - 04.03.2023
20:00 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort
Theaterwerkstatt Pilkentafel





Kategorie


Tags:

Für die Richtigkeit und Informationen der einzelnen Termine oder auch evtl. Absagen können wir keine Garantie übernehmen!

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


„Manchmal denke ich mir, wie der Himmel entstanden ist und der Tod…“. Aus einem Totenschädel lässt die Puppenspielerin unterschiedliche Figuren des Todes entstehen: Eine Braut, einen Paten, ein Kind, einen Hund, einen Vogel, eine alte Bettelfrau… Der stumme Tod schleicht herum, verknüpft alte Märchen mit Fragmenten aus „Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ von Rilke und lenkt das Spiel.

Grimm und Rilke erzählen von Angstzuständen, Krankheiten, Identitätsverlust, Zerstörung, Todessehnsucht. Die Puppenspielerin und der Cellist tauchen in die Abgründe dieser Welt ein, und steigen aus dem Spiel aus, um das Geschehen zu hinterfragen.

Weitere Infos

Next Post

Sonderausstellung: Wie läuft’s? Getriebe mit und ohne Zahn

Ab dem 30. März 2023 könnt ihr in der PHÄNOMENTA kurbeln, hebeln, drehen und knobeln. Getriebe umgeben uns überall. Immer, wenn Bewegungen umgelenkt werden, also Kraft, Weg oder Richtung geändert werden, kommt ein Getriebe mit ins Spiel. Vieles läuft bei Getrieben im Verborgenen ab und ist in der Regel kaum […]