HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Versetzung der Hafenhütte in Flensburg abgeschlosssen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Versetzung der Hafenhütte in Flensburg abgeschlosssen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Die Arbeiten zur Versetzung der vom Verein Klassische Yachten Flensburg e.V. genutzten Hafenhütte sind offiziell abgeschlosssen.
Die wichtige Sichtachse vom Nordermarkt auf den Hafen ist nach einem guten Jahr der Vorbereitung pünktlich zum Saisonstart wieder frei und die Hafenhütte befindet sich an ihrem neuen 13 Meter weiter südlich gelegenen Standort.

Foto: Stadt Flensburg

Gemeinsam mit dem damaligen Leiter des städtischen Fachbereichs Umwelt und Planen, Michael Draeger, hatte sich der Verschönerungsverein im letzten Frühjahr zum Ziel gesetzt, den Hafen vom Nordermarkt aus wieder komplett sichtbar zu machen. Für den Verschönerungsverein, der die Projektsteuerung übernahm, gab es einiges zu berücksichtigen.

Nach Sichtung der Grundlagenpläne mussten die bautechnischen Möglichkeiten genau untersucht und eine Lösung für ein kostengünstiges Umsetzen gefunden werden. Gerade die Finanzierung einer solchen Maßnahme stellte den Verein vor besondere Herausforderungen. Etliche Gespräche und Verhandlungen waren erforderlich, um Sponsoren in das Projekt einzubeziehen.

Im vergangenen Dezember war es dann so weit, dass das vom VVF konkret durchgeplante Projekt dem Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung vorgestellt werden konnte und dort einhellige Zustimmung und großes Lob fand. Die Stadt Flensburg sagte ebenfalls eine finanzielle Unterstützung im vierstelligen Bereich zu.

Auftretende Probleme auf dem dann folgenden Weg der praktischen Umsetzung wurden glücklicherweise von den beteiligten “Pragmatikern” gemeinschaftlich gelöst. Leider war der Kommunikationsprozess nicht immer und vor allem nicht von allen Seiten aus optimal. Vor allem einige Zusatzkosten mussten, um das Vorhaben nicht noch weiter aufzuhalten, schließlich doch vom VVF übernommen werden.

Dennoch konnte der vorgesehene Zeitplan eingehalten werden. Der tatkräftige Einsatz vor Ort von den Fachleuten des VVF, Cordelia Feuerhake und Matthias Schreiber, und vier weiteren Mitarbeitern der beteiligten Firmen ermöglichte in kürzester Zeit einen reibungslosen Ablauf der Umsetzungsarbeiten.

Die Sichtachse von und zur Hafenpromenade präsentiert sich jetzt zum Saisonbeginn wieder vollkommen hergestellt.

“Der VVF spricht den beteiligten Unternehmen und Firmen seinen großen Dank für die zuverlässige, zügige Zusammenarbeit sowie kreative Ideen und Lösungen aus”, betont Friedrich Schreiber vom VVF. “Ein weiterer dank geht an die Stadt Flensburg für die gute Zusammenarbeit mit den Ansprechpartnern in den einzelnen Fachbereichen”, so Schreiber weiter.

Einige Flensburger Firmen haben durch ihre entgegenkommende Preisgestaltung beziehungsweise die teilweise unentgeltliche Ausführung der Arbeiten als Sachspende an den VVF maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Neben der Firma Hermann Wohlert Tiefbau gehören dazu das Bauunternehmen Höft, die Stadtwerke Flensburg GmbH, die Firma Elektro Giebelstein, die Firma Wille & Dulies Krane und die Firma Abbruch-Nord: Durch den großzügigen Einsatz dieser Sponsoren konnte die Maßnahme durch den VVF mit einer Kostenbeteiligung von rund 15.000 Euro umgesetzt werden. Ohne diesen Einsatz wären für das Umsetzen weit über 40.000 Euro zu Buche geschlagen.

www.flensburg.de