BPOL-FL: Nach Zurückweisung an der Grenze: Gesuchter Libyer in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Nach Zurückweisung an der Grenze: Gesuchter Libyer in Haft
Bewerte bitte diesen Beitrag

Kupfermühle/Flensburg (ots) – Am Wochenende wurde durch die dänische Polizei ein Mann an der Grenze zurückgewiesen, da er sich nicht legitimieren konnte. Die Bundespolizei übernahm den Mann und stellte fest, dass gegen den 22-jährigen Libyer ein Haftbefehl vorlag. Er wurde wegen Raubes gesucht. Nach richterlicher Vorführung wurde er in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert.

Zwei Tage zuvor hatte die Bundespolizei einen 36-jährigen Mann im Stadtgebiet Flensburg kontrolliert. Auch gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft vor. Diese suchte ihn wegen Körperverletzung. Er konnte die Geldstrafe in Höhe von 600,- Euro nicht begleichen und wurde in das Flensburger Gefängnis eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.