BPOL-FL: Junge Männer laufen über geschlossenen Bahnübergang und zwingen Zug zur Notbremsung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Junge Männer laufen über geschlossenen Bahnübergang und zwingen Zug zur Notbremsung
Bewerte bitte diesen Beitrag

Husby/Flensburg (ots) – Am gestrigen Abend gegen 20:00 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizei zum Bahnhof Flensburg gerufen um die Personalien von zwei jungen Männern festzustellen.

Die beiden 20 und 23 Jährigen hatten zuvor um ca. 19:40 Uhr den Bahnübergang in Husby trotz geschlossener Schranken überquert. Aus diesem Grunde musste der Lokführer, der mit einer großen Anzahl von Reisenden besetzten Regionalbahn aus Kiel, eine sogenannte Gefahrenbremsung durchführen, um einen Unfall zu verhindern. Glücklicherweise kamen dabei die Zuginsassen, sowie auch die beiden “Gleisüberschreiter” mit heiler Haut davon. Als wäre nichts passiert, setzten sich die beiden Männer in den Zug und fuhren nach Flensburg.

Dort warteten aber schon Bundespolizisten auf dem Bahnsteig. Auch nach einer eingehenden Belehrung durch die Beamten, waren sich die Männer keiner Schuld bewusst. Das Gegenteil war der Fall; man machte sich über das Geschehen lustig. Den beiden “Spaßvögeln” wird das Lachen sicherlich vergehen, denn es erwarten sie nun Strafanzeigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Sollte sich der Straftatverdacht nicht erhärten, so stellt das unerlaubte Überschreiten eines Bahnüberganges zumindest eine Ordnungswidrigkeit dar. Diese ist mit einem Verwarnungsgeld von 350,-EURO belegt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0160 / 8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.