POL-FL: Kappeln – 16-jährige Radfahrerin wird von PKW angefahren, Fahrer flüchtet

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Kappeln (ots) – Bereits am letzten Dienstagmorgen (10.12.19), um 9 Uhr, kam es
zu einem Unfall in der Barbarastraße, Ecke Neustädter Straße, bei dem eine
Radfahrerin leicht verletzt wurde. Das Mädchen bog mit ihrem Fahrrad von der
Barbarastraße in die Neustädter Straße ein. Während des Abbiegens kam ihr auf
ihrer Straßenseite ein dunkler PKW entgegen. Die Radfahrerin versuchte noch
abzubremsen und auszuweichen, wurde aber von dem PKW am Hinterreifen angefahren,
woraufhin sie stürzte. Der PKW-Fahrer hielt kurz an, zeigte dem Mädchen einen
Vogel und fuhr in Richtung Königsberger Ring davon, ohne sich um die gestürzte
Radfahrerin zu kümmern. Eine Passantin kam dem Mädchen zur Hilfe. Die
Radfahrerin wurde durch den Sturz an der linken Hand, dem linken Ellenbogen und
dem linken Knie verletzt. Das Fahrrad der 16-Jährigen wurde bei dem Unfall stark
beschädigt.

Die Polizei in Kappeln hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugen des
Unfalls. Vor allem die zur Hilfe geeilte Passantin und der ca. 30 Jahre alte
Autofahrer als Unfallbeteiligter werden gebeten, sich unter der Rufnummer
04642-9655901 zu melden. Vielen Dank!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4471329
OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Flensburg - Verkehrsunfallflucht auf Famila-Parkplatz, Polizei sucht Zeugen

Flensburg (ots) – Am Donnerstag (12.12.19) zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr wurde auf dem Famila-Parkplatz im Schottweg ein parkender schwarzer BMW Geländewagen angefahren. Als der Halter des Fahrzeugs vom Einkaufen zu seinem PKW zurückkehrte, stellte er fest, dass die Heckklappe des Fahrzeugs nicht unerheblich beschädigt worden war. Der Verkehrsermittlungsdienst […]