POL-FL: Flensburg: Körperverletzung nach Streit

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Am Sonntag (15.04.) gegen 15:00 Uhr, wurde ein 38-jähriger Flensburger auf einen Familienstreit auf dem Holm in Flensburg aufmerksam. Der Streit war verbal derart aggressiv, dass der Flensburger sich aufgerufen fühlte einzuschreiten und den Mann ansprach. Dieser wies ihn ebenfalls aggressiv ab, dass er sich nicht in seine Familienangelegenheiten einzumischen habe. Das Paar setzte seinen Weg auf dem Holm anschließend fort.

Kurze Zeit später, gegen 15:30 Uhr, traf der Flensburger am ZOB erneut auf die Personen. Abermals redete der Mann in einer sehr aggressiven Weise auf die Frau ein, die noch einen Kinderwagen schob sowie in Begleitung zweier Kleinkinder war. Ein weiteres Mal sprach er den Mann an, sein Verhalten zu mäßigen.

Diesmal wurde er von dem Mann gepackt, durchgeschüttelt und zu Boden geworfen. Weiterhin wurden ihm Schläge angedroht. Anschließend wandte sich der Mann wieder der Frau zu und beide verließen den ZOB. Durch den Angriff wurde der 38-jährige leicht verletzt.

Der aggressive Mann wird folgendermaßen beschrieben:

-etwa 180cm groß -etwa 28 Jahre alt -südländisches Erscheinungsbild -kräftige, athletische Figur -langer Vollbart -schwarze Sporthose -schwarze Jacke -weißer Kapuzenpullover -schwarze Sporttasche;

Die Frau wird beschrieben als:

-165-170cm groß -europäisches Erscheinungsbild -blaue Jacke -blaue Jeans -braune Handtasche -schob schwarzen Kinderwagen mit Baby darin -mit zwei Mädchen zwischen 3 und 6 Jahren;

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die auf diese Situation aufmerksam geworden sind und Angaben zum Sachverhalt sowie dem aggressiven Mann machen können. Diese wenden sich bitte unter der Rufnummer 0461/4840 an die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Malte Brammsen Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Flensburg: Geschwindigkeitsmessungen deckten teils erhebliche Überschreitungen auf - Verkehrskontrollen führten zur Feststellung dreier Fahrten unter Einfluss berauschender Mittel

Flensburg (ots) – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (19.04./20.04.) führten Beamte des 1. Polizeireviers Flensburg Geschwindigkeitsmessungen im Flensburger Stadtgebiet durch. Dabei stellten die Beamten teils erhebliche Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fest: – 91 km/h (bei erlaubten 50 km/h) =  400 EUR + 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot […]