BPOL-FL: NMS – Marokkaner ohne Fahrschein im Zug – Widerstand gegen Bundespolizisten

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Neumünster (ots) – Gestern Nachmittag wurden Bundespolizisten zu einer Personalienfeststellung im Zug gerufen. Ein Fahrgast war auf der Fahrt von Flensburg nach Neumünster ohne Fahrkarte vom Zugbegleiter angetroffen worden und weigerte sich seine Personalien anzugeben.

 

Die Beamten nahmen sich der Person an, die auch jetzt den Zug nicht verlassen wollte. Dieser sperrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen und die Bundespolizisten mussten unmittelbaren Zwang anwenden. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen. 

Der 30-jährige Marokkaner muss nun mit Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen rechnen. 

Erst gestern Vormittag war es bei einer “Schwarzfahrt” zu Ausschreitungen gegen einen Zugbegleiter gekommen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4766792 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: Elmshorn - Aggressiver Mann tritt, beleidigt und bedroht Reisende im Bahnhof; geschädigte Frau gesucht

Elmshorn (ots) – Gestern Nachmittag gegen 14:15 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Elmshorn auf Gleis 1 gerufen. Zeugen hatten gemeldet, dass ein aggressiver Mann eine Frau erst heftigst beleidigt und dann getreten bzw. in Richtung Gleise geschubst haben soll. Daraufhin war die Angegriffene humpelnd […]